Fotos & Philosophisches

 Flaggendesign: Sophia Pompéry,  https://www.kunstverein-amrum.de

(c) Hubert Bellm 2018

"Es ist die Zeit", sagte Hermine mit ehrfürchtiger Stimme. "Die Zeit …" 

(Aus "Harry Potter und der Orden des Phönix" von Joanne K. Rowling, Carlsen Verlag GmbH, Hamburg 2003, Band V, Seite 927)

  • Eine notwendige Voraussetzung der speziellen  - und der darauf aufbauenden allgemeinen -  Relativitätstheorie von Albert Einstein ist das Postulat einer Raumzeit ("Minkowski-Raum" bzw. "Blockuniversum") mit der Zeit als 4-ter Dimension.
  • Zum Verständnis siehe zum Beispiel: http://www.planet-schule.de/sf/multimedia-trickfilme-detail.php?projekt=raumzeit => Nehmen wir an, dass das neue Auto in der  Raumzeit noch existiert,  obwohl es im hier und jetzt schon längst verschrottet ist ...
  •  Ist die Raumzeit Realität?  - oder nur eine  - allgemein anerkannte - mathematische Rechenmethode?
  • "Darum halten manche Physiker die Zeit nur für eine gemeinsame Währung, welche die Beschreibung der Welt erleichtert, aber nicht eigenständig existiert. So gesehen hat die Zeit für das Messen von Vorgängen denselben Vorteil, wie das Geld ... im Vergleich zum umständlichen Naturalientausch ...", Craig Callender  in "Ist Zeit eine Illusion?":  http://www.spektrum.de/alias/astronomie-physik/ist-zeit-eine-illusion/1044180
  • "... Es existiert außerdem keine globale physikalische Zeit, keine objektive Gegenwart. ...", zitiert aus dem Artikel "Die vertrackte Gegenwart", BdW 12/2016, S. 30-35
  • Albert Einstein anlässlich des Todes seines Freundes Michele Besso in einem Beileidsbrief an dessen Verwandte: "Nun ist er mir auch mit dem Abschied aus dieser sonderbaren Welt ein wenig vorausgegangen. Dies bedeutet nichts. Für uns gläubige Physiker hat die Scheidung zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft nur die Bedeutung einer -wenn auch hartnäckigen- Illusion." 1) (Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Michele_Besso#cite_ref-2 )
  • Glaubt Albert Einstein, dass die Toten real weiter existieren  2) ? 3)
  • Warum sagt der Volksmund "das Zeit-liche segnen"  ?


    Zitatenübersicht unter: http://www.blue-drive-technologies.com/Downloads;focus=CMTOI_de_dtag_hosting_hpcreator_widget_Download_15860612&path=download.action&frame=CMTOI_de_dtag_hosting_hpcreator_widget_Download_15860612?id=310481  

    In der Virtuellen Ralität (VR) ist das "Großvaterparadoxon" gelöst 4) ... 

    1) Vorschulkinder kennen anfänglich weder die Bedeutung von "gestern","heute" oder "morgen" und viele alte Menschen verlieren gegen ihr Lebensende die zeitliche Orientierung insbesondere im "heute" und "morgen" wieder => Lernen wir kulturabhängig unser Empfinden des Fortschreitens der Zeit, um handlungsfähig zu werden? (Siehe: Lera Boroditsky, „Wie Sprache das Denken formt“, Spektrum der Wissenschaft, April 2012, Seite 30 - 33  - mein herzlicher Dank gilt hier Astrid Weidner             http://www.trimentor.de  für den Hinweis auf diese Referenz) .

    2) Radikal provokativ gefragt: Sind unsere "Erinnerungen" in der Großgehirnrinde oder in der Raumzeit gespeichert?  -  Mit anderen Worten: Kann unser vermutlich immaterielles Bewusstsein mit seinem materiellen Sensor "Gehirn" zwischen der "Erinnerung" und einer Fokus-Verschiebung von einem 'Hier & Jetzt' zu einem in der Raumzeit vielleicht real existierenden 'Gestern & Dort' unterscheiden?

    3) Das ist in erster Linie eine philosophische These, hat also weniger Auswirkung auf unseren erfahrbaren Alltag! Besonders in Lebenskrisen ist jedoch deren hoffnung-spendende und trostreiche Wirkung hilfreich.

    4) Wird ein Computerspeicher mit VR-Film als eine für uns begreifbare Imaginationshilfe für die 4-dimensionalen Raumzeit betrachtet, so haben eventuell vorstellbare Änderungen in "Frames" der Vergangenheit durch einen fiktiven Zeitreisenden nur eine (im Sinne der 4-dimensionalen Raumzeit) "lokale" Auswirkung! - Da der Zeitreisende für seine Hin- und Rückreise auch einige Zeit braucht, müssen wir eine flexible Realität annehmen: Alles wird so einfach 😊 ...